Allah hat uns befohlen, uns um unsere Eltern zu kümmern, ihre Interessen zu vertreten und sie mit Tugend zu begleiten, auch wenn sie Kuffar (Verleugner des Islams) wären. Der Erhabene sagte: „Und Wir haben dem Menschen seine Eltern anbefohlen – seine Mutter hat ihn unter wiederholter Schwäche getragen, und seine Entwöhnung (erfolgt) innerhalb von zwei Jahren -: “Sei Mir und deinen Eltern dankbar. Zu Mir ist der Ausgang.” Wenn sie sich aber darum bemühen, dass du Mir das beigesellst, wovon du kein Wissen hast, dann gehorche ihnen nicht, doch geh mit ihnen im Diesseits in rechtlicher Weise um. Und folge dem Weg dessen, der sich Mir reuig zuwendet. Zu Mir wird hierauf eure Rückkehr sein, da werde Ich euch kundtun, was ihr zu tun pflegtet.“ (Luqmān 14, 15)

Die Wohltätigkeit zu den Eltern ist von den Eigenschaften der Propheten. Alle Propheten waren gütig gegen ihre Eltern.

Nūh, `alaihi salām, machte dieses Bittgebet: „Mein Herr, vergib mir und meinen Eltern und diejenigen, die als Mu‘minin mein Haus betreten, und den gläubigen Männern und den gläubigen Frauen.” (Nūh 28)

Eines der schönsten Beispiele für Gütigkeit in der Geschichte der Menschheit ist die Antwort von Isma`il, `alaihi salām, als sein Vater Ibrāhīm, `alaihi salām, ihm fragte: „”O mein lieber Sohn, ich sehe im Schlaf, dass ich dich schlachte. Schau jetzt, was du (dazu) meinst?“ Ismail, `alaihi salām, antwortete: „”O mein lieber Vater, tu, was dir befohlen wird. Du wirst mich, wenn Allah will, als einen der Standhaften finden.” (Ṣaffat 102)

`Isa, `alaihi salām, sprach als er noch ein Baby war: „und angeordnet hat Er mir, das Gebet (zu verrichten) und die Abgabe (zu entrichten), solange ich lebe, und gütig gegen meine Mutter zu sein. Und Er hat mich weder gewalttätig noch unglücklich gemacht.“ (Maryam 32)

Auch der letzte Prophet, der Meister aller Propheten besuchte das Grab seiner Mutter, wo er weinte und wegen ihm weinten auch seine Gefährten; dann sagte er: „«Ich bat meinen Herrn, um Vergebung für meine Mutter zu bitten, das hat Er mir aber nicht erlaubt, und ich bat Ihn, ihr Grab zu besuchen, und Er erlaubte es mir» (Muslim nr. 976).

Die Güte gegenüber den Eltern ist einer der Gründe, um ins Paradies zu gelangen. Abu Dardā, Allahs Wohlgefallen sei mit ihm, sagte: Ich habe den Propheten gehört, als er sagte: „Die Eltern sind die mittlere Tür des Paradieses. Jetzt, wenn du willst, verliere diese Tür oder bewahre sie“. (Tirmiḏi 1900 – saḥīh)

Die Güte gegenüber den Eltern heißt auch das Herz der Eltern mit Freude zu füllen. Wir haben ein Beispiel, dass ein Mann zu dem Gesandten kam und sagte: Ich bin zu dir gekommen, um auszuwandern und ich habe meine Eltern weinend gelassen. Der Gesandte Gottes ﷺsagte zu ihm: Kehre zu deinen Eltern zurück und bringe sie zu lächeln, so wie du sie zum Weinen gebracht hast“ (Ṣaḥīḥ Ibn Maǧa nr. 2260)

Gegenüber den Eltern gütig zu sein, bringt uns Wohlbefinden und ermöglicht uns ein glückliches Leben. Der Gesandte Allahs sagte: „Wer seinen Lebensunterhalt vermehren oder sein Leben verlängern will, soll die Verwandtschaftsbeziehungen gesund halten“ (Ṣaḥīḥ Muslim nr.2557) Die wichtigste davon sind die Elternbeziehungen.

Die Ehrung des Islams gegenüber den Eltern und ihre Wertschätzung ist das, was viele Gelehrte meinen, indem sie sagen, dass der Muslim den Ruf seiner Eltern ohne Nachlässigkeit beantworten muss, selbst wenn er im freiwilligen Gebet ist. Es gibt sogar große Imame, die der Meinung sind, dass die Kinder die Rufe ihrer Eltern beantworten müssten, auch wenn sie das Pflichtgebet beten. Mit der Voraussetzung, dass es bis zum nächsten Gebet noch eine Zeitspanne gibt.

Und wenn wir aus unseren Kindern gute Nachfolger machen wollen, die für unsere Augen wie Schmuck sind und uns Freude schenken, dann müssen wir sie richtig erziehen und ein gutes Vorbild für sie in allem sein.

Wir dürfen uns von diesem Ziel nicht abwenden, um uns mit unseren Freunden, unseren Geschäften oder unserem Geld zu beschäftigen. Wir müssen immer dabei sein, sie zu unterstützen und ihnen alles Gute zu ermöglichen; ohne zu unterscheiden ob sie Jungen oder Mädchen sind.

“Unser Herr, schenke uns an unseren Gattinnen und unseren Nachkommenschaft Grund zur Freude, und mache uns für die Rechtschaffenen zu einem Vorbild.” Amin